Zuchtperlen sind wahre Juwelen des Meeres, Ergebnis des gemeinsamen Strebens von Natur, Mensch und Perlenauster. Perlen verdanken ihre Schönheit völlig den schöpferischen Kräften der Natur.  Sie sind Favoriten der Mode, denn sie passen zu jedem Stil, zu jeder Zeit, zu jeder Frau. Sie wirken jung und attraktiv zu sportlicher Kleidung, elegant zu festlicher Robe. 

Modeschöpfer in der ganzen Welt wählen Perlen – Accessoires, weil sie jeder Kleidung bestmögliche Wirkung verhelfen. Das besonders Schöne an Perlen ist, dass sie die Aufmerksamkeit auf die  Trägerin des Schmuckes lenken, nicht auf sich selbst.  Perlen reflektieren Farben in einer einzigartigen sanften Weise.  

Gerne beraten wir Sie.

 

Zuchtperlen oder pure Natur?

Die Perlen, die vor fünftausend Jahren zu Schmuck verarbeitet wurden, waren natürlich in Muscheln entstandene Perlen, die im Meer gefunden wurden. Sie galten sogar als kostbarer Tribut und wurden in der Antike höher als Gold geschätzt. 

Wie genau sich eine Perle in der Muschel bildet, ist strittig. Früher wurde von einem eingeschlossenen Sandkorn ausgegangen. Sicher ist der Entstehungsprozess: die Umhüllung eines Fremdkörpers. Schicht um Schicht bildet sich im Innern der Muschel. Kristall wächst an Kristall. So entsteht eine einmalige Perle aus Bestandteilen der Muschel und Perlmutt. 

Ihre Farbe ist vom Ort der Entstehung und der Muttermuschel abhängig. Helles Weiß, leichtes Rosé, ein zarter Grauschimmer sind typisch. Außergewöhnlich kostbar und selten sind schwarze Perlen. Eine der berühmtesten echten schwarzen Perlen gehört zum Herzstück des russischen Zarenschatzes. 

Echte, sogenannte Orientperlen werden heute nur noch selten gefunden. Seit dem 19. Jahrhundert werden Perlen gezüchtet. Es war ein japanischer Perlenfarmer, dem die erste selbst gezüchtete Perle gelang. 

Zwei bis drei Jahre dauert es heute, bis eine runde Zuchtperle entsteht. Dabei gibt es jedoch Qualitätsunterschiede. Nicht allein Größe und Form sind entscheidend, sondern vor allem auch die Dichte und Konsistenz der Ablagerungen. Je feiner die Schichten sind, desto makelloser ist der Glanz der Perle.